Unsere Studios in Eisenach

Studio Karolinenstraße

Teamfoto Karolinenstraße

Wer zu einer schicken Frisur noch etwas Höhenluft schnuppern will, der ist im Haarstudio Steinmetz an der Karolinenstraße an der richtigen Adresse. Der Salon am Berg ist sozusagen die "gute Stube" im Wohnhaus von Steffi Steinmetz-Zlotowicz. Am zwölften-zwölften-zwölf-uhr-zwölf 1992 öffnete die Frisörmeisterin ihren Heimladen - als Solistin. Ein halbes Jahr später stieg die erste Mitarbeiterin ins Boot, das Fahrt aufnahm. Nur ein Jahr nach der Eröffnung war die Zeit reif, das Geschäft zu vergrößern und eine weitere Mitarbeiterin ins Team zu holen. Kunst kommt von Können - das Motto der Frisörmeisterin war für sie keine Floskel und die Kunden honorierten die Berufsauffassung im Hause Steinmetz. Mitarbeiterin Regina Ehlert gehört bis heute zur Erstausstattung des Geschäfts, andere Frisörinnen stießen über die Jahre zum Karolinenstraßen-Team, das heute aus vier Mitarbeiterinnen besteht.

 
Es ist nicht nur, aber vor allem die Stammkundschaft, die dem "Salon am Berg" seit Jahren die Treue hält. Dass auch zahlreiche Senioren den (Fuß)weg aus der Stadt immer wieder gerne bewältigen, ist Zeichen dafür, dass sich die Anstrengung für sie lohnt. Dort bin ich Mensch, dort will ich (frisiert) sein. Gern und häufig gesehene Kunden sind auch Kinder. Dass die nach oder vor dem Schnitt gerne mal den kleinen Hausspielplatz nutzen, ist buchstäblich naheliegend.

 
Man fühlt sich fast heimisch im Haarstudio Steinmetz, die Getränke sind ebenso gratis wie eine Stippvisite mit Farbkopf im idyllischen Garten der naturverbundenen Frisörmeisterin. Wenn Sie jetzt neugierig geworden sind, kommen Sie vorbei oder vereinbaren einen Termin. Denn es gibt nichts Gutes, außer, man tut es!

Studio Katharinenstraße

Teamfoto KatharinenstraßeSeit 1995 besteht der Salon Steinmetz an der Katharinenstraße. Er entstand quasi wie Phönix aus der Asche, weil sich abzeichnete, dass das Haarstudio an der Karolinenstraße nach der Eröffnung schnell einen großen Kundenstamm erwarb und das Handwerk von Steffi Steinmetz-Zlotowicz und ihren Mitarbeiterinnen in der Stadt gefragt ist. Der zweite Salon war die Konsequenz und ein Schritt, den bis heute weder die Handwerksmeisterin noch die Kunden, darunter übrigens zahlreiche Herren, bereuen.

Seit 1995 prangt das grüne Lichtkasten-Logo an der Ecke zum Wolfgang im westlichen Teil der Innenstadt. Gleiche Stelle, gleiche Welle - wobei Letzteres tatsächlich buchstäblich zu nehmen ist. Nein, wir schlagen keine Wellen, wir verformen Haare mit Können und nach jedem Geschmack.

Vor zwei Jahren bekam der Salon eine Frischzellenkur und strahlt mit dem Quartett der Frisörinnen um die Wette. Gute Laune gibt es gratis, denn ein Frisörbesuch dient nicht nur dem flotteren Aussehen, sondern auch dem inneren Wohlbefinden.

Wer statt obligatorischen Lektüre aus dem Zeitungsständer zwischen Farbe und Schneiden mal etwas Außergewöhnliches schmökern will, der sollte bei Salon-Urgestein Ingrid Nolte nach einem der beiden Heftchen mit Salon-Anekdoten aus ihrer Feder fragen. Es darf geschmunzelt werden ... und auch sonst ist ein Besuch im Salon an der Katharinenstraße mitunter das reinste Vergnügen.